Neuigkeiten

Herbstferienangebote 2021

  • Jumphouse – Teilnahme von acht Kindern

Sommerferienangebote 2021

  • Schatzsuche für die Kinder der Kindergruppe – Teilnahme von acht Kindern
  • Ausflug nach Grethen – Teilnahme von 62 Personen
  • Bowling im Starlight Bowling Teilnahme von 10 Personen
  • Ferienabschlussgrillen mit Wikingerschach 32 Personen

Ausflug nach Grethen am 10.08.2021

Im folgenden Bericht möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in unseren Ausflug nach Grethen geben und uns für Ihre Unterstützung in Form von Spendengeldern bedanken. Ohne diese wäre ein solcher Ausflug für unsere Familien, aber vor allem für die Kinder nicht möglich gewesen.

Die Vorbereitung:
Durch die positiven Erfahrungen der einzelnen Eltern-Kind-Aktionen (Klettern, Grillen, Bowling etc.) reifte nach und nach der Gedanke einen Tagesausflug mit Familien des Fachbereich Familienhilfe zu planen und durchzuführen. Die Corona Pandemie verlangsamte diesen Prozess enorm.
Die Möglichkeit, bei eben solchen Angeboten Kinder und Eltern zu beobachten und ggf. gemeinsam mit allen Teilnehmern zu reflektieren und Veränderungen anzuregen, konnten wir durchweg als positiv bewerten. Durch ein erstes Meinungsbild (im Team aber auch bei den Familien) wurde schnell klar, dass diese Aktion auf große Resonanz stoßen würde.
Durch Ihre Spenden konnten wir einen Bus mieten, und das Rahmenprogramm in Grethen zusammenstellen (Verpflegung, Tagesplan, Angebote etc.). Alle Familien wurden informiert und nach einigen Wochen war unsere Anmeldeliste voll. Über 60 Personen meldeten sich für dieses Angebot an.

Der Tag selbst:

Artikel

Am 10.08.2021 war es nun soweit. Wie geplant trafen sich alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie Familien 9:00 Uhr am Hauptbahnhof- Ostseite. Die Stimmung der Eltern, aber vor allem der Kinder war voller Vorfreude. Das Einzige, was die Stimmung etwas trübte war die Wetterprognose für den Tag. Gemeldet bis 14:00 Uhr – Regen …
Optimistisch stiegen wir in den Bus, welcher uns direkt an das Naturfreundehaus in Gretchen fuhr. Schon während der Fahrt zog sich die Wolkendecke weiter zu und es begann stark zu regnen.
Vor Ort wurden wir kurz von einer Mitarbeiterin des Naturfreundehauses eingewiesen. Es gab viel zu entdecken und die Familien ließen sich durch das Wetter die Neugier nicht nehmen und gingen auf Erkundungstour. Mit schwarzen Säcken über den Jacken versuchten wir dem Regen zu trotzen.

Artikel

Die Kinder und Eltern rutschten, kletterten und versuchten sich bei Laune zu halten.
Zum Mittagessen war ein Großteil der Teilnehmer und Teilnehmerinnen durchnässt. Glücklicherweise konnten wir den Speiseraum als Aufenthaltsort nutzen und uns aufwärmen.
In dieser Zeit konnten wir einen warmen Tee trinken, die nassen Sachen aufhängen und uns wieder etwas aufwärmen.
Des Weiteren nutzen wir die Zeit für gemeinsame Brettspiele, Gespräche über aktuelle Themen der Familien sowie dem Kinderschminken.
Im weiteren Tagesverlauf besserte sich das Wetter und die Teilnehmer und Teilnehmerinnen freuten sich gemeinsam mit ihren Kindern bei strahlendem Sonnenschein das Gelände zu erkunden.

Artikel

So konnten alle Sonne tanken, sich weiter aufwärmen und trocknen und die Aktivitäten im Freigelände des Naturfreundehaus ausprobieren.
Für alle Kinder gab es die Möglichkeit Gold zu schürfen und einen kleinen Schatz zu finden.

Artikel

Neben großen Spielplätzen, Kletter- und Sportanlagen konnten die Kinder mit einem Rohsystem ihre eigene Kugelbahn aufbauen und diese nach und nach weiterentwickeln.
Die Kinder, aber auch die Erwachsen zeigten großes Interesse und viel Freude an gemeinsamen Unternehmungen.
Nach dem Vesper mit Kaffee, Kuchen, Kakao, und weiteren Getränken hatten alle noch eine Stunde Zeit, um das Gelände zu nutzen. Gegen 16:00 Uhr fuhren wir mit dem Bus zurück nach Leipzig.

Artikel
Artikel

Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren positiv gestimmt und sichtlich erschöpft. Wir verabschiedeten alle Familien am Hauptbahnhof.

Fazit:

Artikel

Im Rückblick lässt sich eine positive Bilanz des Ausfluges ziehen. Dieser wurde gemeinsam von Kollegen und Kolleginnen des gesamten Fachbereich Familienhilfe geplant und konnte dank ihrer Unterstützung stattfinden. Uns freute vor allem, dass fast alle Eltern, welche sich auch für diesen Ausflug anmeldeten auch tatsächlich erschienen. Letztendlich fuhren sogar zwei Parteien mit einem eigenen Auto, um am Angebot teilzunehmen. Schon allein diese Resonanz motiviert uns im kommenden Jahr einen ähnlichen Ausflug zu planen. Wir erreichten mit diesem Ausflug so viele Familien wie sonst mit keinem anderen Angebot.

Artikel
Artikel

Wir stellen fest, dass die teilnehmenden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen notwendig waren, angemessen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu begleiten, da der Tag aufgrund der vielen Klienten und Klientinnen nicht ohne Reibungspunkte blieb. So mussten Kollegen oder Kolleg*innen in Konflikte schlichtend eingreifen oder konnten einzelne Familien auch gezielt in verschiedenen Fragen begleiten (Familienheimen, Fragen um Kleinkinder, etc.).
Gerade Familien, welche das Thema Sucht begleitet, haben häufig mit Stigmatisierung zu tun. Aus Angst vor dieser nehmen diese weniger an Ferienfreizeiten für die Kinder, oder an Angeboten für die ganze Familie teil. Vielen Dank noch einmal für Ihre Unterstützung !!!

Ferienangebote Frühjahr 2021

  • Reiten
  • Natur-Kids Projekt (ansäen und anpflanzen von Kräutern und Blumen im Garten in der Friesenstraße)

Stiftung Leipzig hilft Kindern unterstützt Kinderprojekte

Leipzig hilft Kindern

Die Stiftung Leipzig hilft Kindern unterstützt uns im Jahr 2020 bei unserem Kinderangebot des therapeutischen Kletterns. Ohne diese Förderung hätten wir diese wertvolle Aktivität einstellen müssen. Dank der Stiftung ist es für Kinder aus suchtbelasteten Familien möglich gemeinsam mit ihren Eltern am Klettern teilzunehmen. Durch die gemeinsamen Erlebnisse an der Kletterwand wird eine neue Möglichkeit der Selbsterfahrung eröffnet. Eigene Grenzen und Barrieren zu überschreiten, kann dann auf persönliche Konflikte übertragen und zum Lösen dieser genutzt werden. Diese Übertragung findet bei jedem Termin gemeinsam mit Eltern und Kindern in einer kurzen Reflexion statt. Diese ermöglicht es Erlebtes noch einmal hervorzuheben und für die Kinder, aber auch die Eltern in den Alltag zu transportieren. Bis jetzt zeigen die positiven Rückmeldungen der Kinder und ihrer Eltern, dass dieses Angebot besonders zu einer Stärkung der Eltern- Kind- Bindung beiträgt.
Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich für die Unterstützung seitens der Stiftung bedanken.

Spendenübergabe Rotary Club Leipzig

Am 04.06.2020 überreichte der Rotary Club Leipzig erneut dem Förderverein des Zentrums für Drogenhilfe einen Scheck über 2000€. Diesen nahmen als Vertreter des Fördervereins Herr Rienaß und Frau Hessel entgegen. Der Rotary Club Leipzig unterstützt damit die Hilfeangebote für Kinder als Angehörige suchtbelasteter Eltern. Derzeit werden im Fachbereich Familienhilfe vier Gruppenangebote vorgehalten: Die fortlaufenden Gruppe „Drehscheibe“, die Eltern-Kind-Gruppe „Miteinander“, das therapeutische Klettern und ein an Schulen durchgeführtes psychoedukatives Angebot zur Stressreduktion für Kinder, die in suchtbelasteten Familien leben.
Seit 2019 engagiert sich der Rotary Club Leipzig für die Belange von Kindern aus suchtbelasteten Familien. Mit seiner Unterstützung war es uns erst möglich 2019 ein stetes therapeutisches Kletterangebot für Eltern mit ihren Kindern zu entwickeln und zu etablieren.
Mitarbeiter*Innen des Fachbereichs Familienhilfe bieten in Kooperation mit der SBB Alternative II donnerstags als Eltern-Kind-Aktion das therapeutische Klettern im Wasserturm Mockau an. Der Betreiber des Klettertrums gewährt einen günstigeren Gruppentarif und die Finanzierung wurde für das Jahr 2019 über die Spende des Rotary-Clubs gesichert. Das therapeutische Klettern richtet sich an suchterkrankte Eltern und ihre Kinder und soll die Persönlichkeit, Selbstwirksamkeit sowie die Interaktion der Kinder und Eltern stärken. Die Kinder und Eltern sollen durch das Klettern zur Bewältigung schwieriger Situationen motiviert werden. Durch die gemeinsamen Erfahrungen an der Kletterwand wird eine neue Möglichkeit der Selbsterfahrung eröffnet. Diese Erfahrung, eigene Grenzen und Barrieren zu überschreiten, kann dann auf persönliche Konflikte übertragen und zum Lösen dieser genutzt werden. Diese Übertragung findet bei jedem Termin gemeinsam mit Eltern und Kindern in einer kurzen Reflexion statt. Diese ermöglicht es Erlebtes noch mal hervorzuheben und für die Kinder, aber auch die Eltern in den Alltag zu transportieren. Bis jetzt zeigen die positiven Rückmeldungen der Kinder und ihrer Eltern, dass dieses Angebot besonders zu einer Stärkung der Eltern- Kind- Bindung beiträgt. Seit 2020 werden die Kosten für das Klettern von der Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ übernommen. Die aktuelle Spende des Rotary Clubs wird für Unternehmungen, Ferienaktivitäten, Geschenke für Geburtstag und Weihnachten verwendet.

News