Das erste Jahr „Junge Selbsthilfe“ – ein kurzes Resümee

2019 hat das Projekt „Junge Selbsthilfe“ des Fördervereins mit der Gründung der Selbsthilfegruppe „Junge Selbsthilfe Regenbogen“ im Februar einen großen Schritt gewagt. Die größte Schwierigkeit dabei war es ein Format zu finden, welches junge Menschen anspricht und sie auch dauerhaft dazu bewegt an der Gruppe teilzunehmen und Selbsthilfe in ihrem Alltag zu integrieren. Dieser Alltag ist in der Lebensaufbauphase in der sich junge Menschen befinden oft geprägt durch starke Veränderungen, sei es in der beruflichen Neuorientierung, der Selbstfindung, einem Wohnortwechsel oder der Familienplanung.
Wir haben diese Anforderungen mit eingebunden und es entstand eine flexible, dynamische Gruppe, welche sich natürlich an bewährten Strukturen wie die wöchentliche Gruppensitzung anlehnt, allerdings auch durch neue Medien wie Messenger und E-Mail eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation ermöglicht. Diese flexible Kommunikation ist wichtig für junge Menschen und trägt maßgeblich dazu bei das diese ihre Selbsthilfe aktiv nutzen können.

Die Gruppe hat mittlerweile 11 feste Mitglieder und ist somit gut besucht. Die Themen sind dabei vielfältig und intensiv. Wenn eine Teilnahme mal nicht möglich ist, schaffen wir es trotzdem durch eine gute Kommunikation das Gefühl der Zugehörigkeit zu erzeugen und aufrecht zu erhalten.

Auch andere Themen sind dieses Jahr in der Jungen Selbsthilfe nicht zu kurz gekommen. So haben wir z. Bsp. am Bundestreffen der Jungen Selbsthilfe in Duderstadt teilgenommen, waren bei Workshops in Berlin und Fachtagungen in Dresden unterwegs und haben die Vernetzung der Jungen Selbsthilfeaktiven in ganz Deutschland durch Videokonferenzen und Besuche vor Ort wie in Hamburg weiter ausgebaut.

Für 2020 soll diese Arbeit natürlich weiterhin verstärkt werden und wir freuen uns auch im neuen Jahr auf intensive Gruppen, tolle Projekte, Workshops und natürlich darauf neue Menschen für die junge Selbsthilfe zu begeistern.

Bis dahin wünschen wir allen eine schöne Zeit und viel Kraft in dem was Sie tun.

Viele Grüße
Sebastian