Alkohol Droge Nummer eins in Sachsen

Die Sächsische Landesstelle gegen Suchtgefahren weist in ihrem Jahresbericht 2017 daraufhin, dass Alkohol im Freistaat Sachsen nach wie vor Droge Nummer eins ist. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 26.328 Personen mit einem Suchtmittelproblem (nicht nur Alkohol) in den sächsischen Suchtberatungs- und Behandlungsstellen betreut. 50% dieser Personen gaben an ein Alkoholproblem zu haben. Neben den Suchtberatungsstellen erklären auch die sächsischen Krankenhäuser, dass alkoholbezogene Störungen mit einem Anteil von 74%, die häufigste Suchtdiagnose darstellen. Diese Zahlen spielen vor allem im Bereich der Suchtprävention eine große Bedeutung. Unser Präventionsprojekt „Wandelhalle Sucht“ mit seinem alkoholpräventiven Ansatz ist demnach weiterhin zeitgemäß.