Am 20. März 2014 gastierte Thomas Beckmann in der Nikolaikirche in Leipzig.

Das Konzert stand unter der Schirmherrschaft von Friedrich Magirius, Superindentent a.D. und Stadtpräsident i.R.. Der Erlös des Leipziger Konzertes ist für die Übernachtungshäuser sowie für die Arbeits- und Beschäftigungsprojekte im Zentrums für Drogenhilfe Leipzig gedacht.

Der Cellist begann sein Konzert mit einer der schönsten Barocksonaten für Violoncello, der Sonate in e-Moll von Antonio Vivaldi. Werke von Johann Sebastian Bach und das legendäre „Oh! That Cello“ von Charlie Chaplin rundeten das gelungene Konzert ab. Beckmann führte galant durch die Welt des Cellos und am Ende des Konzertes verstand jeder seine Liebe zu diesem Instrument. Das Ziel des Cellisten ist es, das Herz der Menschen für die Not vor der Haustür zu öffnen. Das ist Beckmann zum wiederholten Male an diesem Abend gelungen.