Sie sind hier

Projektnews - Selbsthilfe Regenbogen

Licht und Schatten

Seit nun schon 10 Jahren gibt es unser Präventionsprojekt „Wandelhalle Sucht“ der Suchtselbsthilfe Regenbogen in Kooperation mit der Suchtbehandlungs- und - beratungsstelle (SBB) „Regenbogen“. Das Projekt wird seit Bestehen ohne Regelfinanzierung erfolgreich von ehrenamtlichen Mitarbeitern, die selber von der Alkoholerkrankung betroffen sind und abstinent leben, für Schüler, Auszubildende und Studenten der Stadt Leipzig und Umgebung durchgeführt. Es erfreut sich aufgrund der Stabilität der Suchtselbsthilfe an kontinuierlichem Wachstum und steigender Anzahl der Nachfrage. Wir sind im ersten Halbjahr 2018 mit 56 Veranstaltungen fast ausgebucht. Die Anzahl der Veranstaltungen ist in den letzten 10 Jahren um 179% gestiegen.
Jedoch kann das Projekt aufgrund der derzeitig vorherrechenden Rahmenbedingungen nicht mehr in diesem Maße stabil gehalten und durchgeführt werden. Der Bedarf an professioneller Unterstützung für die Steuerung und Fachlichkeit des Projektes steigt, kann jedoch über die SBB „Regenbogen“ nicht geleistet werden, sodass mittlerweile keine neuen Anfragen seitens der Schulen und Ausbildungszentren mehr angenommen werden können.

Neben dem Präventionsprojekt bietet unsere Suchtselbsthilfe mit ihrem Begegnungszentrum von früh bis spät für viele abstinent lebende Alkoholiker eine wichtige Anlaufstelle, die sämtliche Möglichkeiten bereitstellt, sich zu beschäftigen und untereinander auszutauschen.
Jedoch müssen auch die Öffnungszeiten des Begegnungszentrums in Zukunft drastisch eingeschränkt werden, da dieses aus eigener Kraft der ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht länger unter den vorherrschenden Bedingungen betrieben werden kann. Für viele abstinente Alkoholiker gehen dadurch eine wichtige Anlaufstelle und stabile Tagesstruktur verloren. Sie konnten hier stetiger Beschäftigung nachgehen und dadurch kontinuierliche Ablenkung von ihrer Erkrankung erleben.

Fehlt diese Ablenkung, besteht für Alkoholiker jederzeit die Gefahr, in alte Verhaltensmuster zu fallen. Drastische Auswirkungen erfährt zusätzlich das Präventionsprojekt durch den Wegfall von Referenten, welche sich im Begegnungszentrum organisiert haben.

Wir scheitern am Erfolg unseres Präventionsprojektes und Begegnungszentrums.

Abstinenzclub/Begegnungszentrum Regenbogen

Abstinenzclub/Begegnungszentrum Regenbogen hat eines der insgesamt 100 Beratungsstipendien von startsocial gewonnen.
AOK Plus

BARMER unterstützt Nordic Walkingprojekt der Selbsthilfe Regenbogen

Die Selbsthilfe Regenbogen hat mit ihrem Nordic Walkingprojekt ein neues Aktivangebot für bewegungsfreudige Suchtkranke ins Leben gerufen. Neben dem Effekt der Kalorienverbrennung werden beim Nordic Walking Ausdauer, Kraft und Koordination trainiert. Durch den Bewegungsablauf werden 85% der gesamten Muskulatur des Körpers aktiviert und trainiert. Der gesundheitliche Nutzen ist mit anderen Ausdauersportarten zu vergleichen und umfasst die Stärkung der Muskeln, Sehnen, Gelenke, Knochen, des Herzkreislaufsystems, der Atmung, des Stoffwechsel- und Immunsystems, des Nervensystems und der Psyche. Durch den jahrelangen Konsum von Suchtmitteln ist der Körper geschwächt und die Psyche belastet. Das Nordic Walkingprojekt stellt eine Möglichkeit dar, Körper und Geist zu stärken.
Wir bedanken uns bei der BARMER Leipzig, die durch eine Dauerleihgabe der Walkingstöcke die Umsetzung des Projektes ermöglicht hat.

Unser Auftritt zum Weltspieletag am 11.06.2016

Zwei Tage nachdem wir zum Tag der Angehörigen im Regenbogen aufgespielt haben kam direkt das nächste Highlight:

Der Weltspieletag in Reudnitz!

Das Programm stand, wir waren eingespielt und voller Vorfreude darauf, was uns an diesem Tag erwarten würde, denn wie wir wissen sind Kinder ja bekanntlich ein sehr strenges Publikum.
Was soll ich sagen: Es war ein voller Erfolg!
Mit Lampenfieber (was ja definitiv dazu gehört), der Sonne im Rücken und einem neugierigen Publikum starteten wir mit dem Rock-Klassiker „Bad Moon Rising“ und schon nach den ersten paar Takten tanzten und klatschten die Kinder und Eltern fleißig mit.
Im Laufe des Nachmittags spielten wir immer mal wieder ein paar Lieder und zum Abschluss des Tages gab es sogar noch eine kleine Jamsession mit einem italienischen Gitarristen, bei der Alle noch einmal kräftig mitrockten.
Kurz um, wir hatten eine Menge Spaß!

8. Leipziger Selbsthilfe- und Angehörigentag

Zeitgleich zum Cup of Pearl fand auch der 8. Leipziger Selbsthilfe- und Angehörigentag statt. Informationen bekommen, andere Lösungen und neue Ideen finden, Unterstützung und Hilfe erhalten, sich gegenseitig beistehen, sich engagieren, neue Menschen kennen lernen. All das macht Selbsthilfe aus. Informieren, ausprobieren und mitmachen, damit aus dem "Ich müsste mal ..." ein "Ich bin dabei!" wird. Was alles trotz Einschränkungen möglich ist, konnten die Teilnehmer an den Infoständen der Selbsthilfegruppen und -vereine, den Wettbewerben und den Sport- und Bewegungsangeboten erfahren.

9. Cup of Pearl

Bereits zum 9. x veranstaltet die Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig den „Cup of Pearl“ – ein Fußball- und Volleyballturnier für Leipziger Beratungsstellen für Suchterkrankungen und Vereine, die mit psychisch beeinträchtigten Menschen arbeiten. Sie kämpfen um den begehrten "Cup of Pearl". Im Mittelpunkt stehen der Spaß an der Bewegung und das Miteinander. Erstmalig fand das Turnier im Freien statt (Austragungsort war das Testfeld in der Jahnallee 59).

2. Tischtennistunier der Selbsthilfe Regenbogen in der Sporthalle im Kantgymnasium

Am 22.04.15 fanden 7 Frauen und 9 Männer sowie 3 Schüler und eine Schülerin den Weg in die SH im Kantgymnasium.
Der Einladung folgten auch 2 Männer von der Alternative 2 über die sich die Teilnehmer vom Regenbogen sehr gefreut haben.

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer